Air Liquide   Air Liquide DeutschlandSucheInhalt (Sitemap)KontaktImpressum

Hauptmenü

Willkommen bei Air Liquide
Schrift verkleinernSchrift vergrößernSeite drucken

WIG-Schweißen

Besonders für das Schweißen von hochlegierten Werkstoffen und dem teilmechanisierten Schweißen von Aluminium und anderen Nichteisen-Metallen besitzt das WIG-Schweißen einen großen Stellenwert in der industriellen Fertigung.

Ihr Problem

  • Sie suchen ein Verfahren, mit dem Sie alle schweißbaren Werkstoffe - vor allem aber hochlegierte Stähle, insbesondere hochlegierte austinitische CrNi-Stähle, Nickel und Ni-Legierungen, Aluminium und Kupfer sowie deren Legierungen- nichtlösbar verbinden können?

Unsere Lösung

Das WIG-Schweißen!
Dabei brennt der Lichtbogen zwischen der nicht abschmelzenden Wolframelektrode und dem Werkstück.

Schema WIG-Schweißen mit Schutzgasen
Schematische Darstellung des WIG-Schweissens

Ein in der Regel inertes Gas umgibt die Elektrode sowie das Schmelzbad des Werkstoffes und schützt die Schweißstelle vor atmosphärischen Einflüssen. Die aufschmelzenden Werkstückkanten fließen so ineinander und erstarren zur Schweißnaht.

Die Auswahl von Standort, Polarität und Schutzgas richtet sich nach dem Grundwerkstoff.

Die Lösung im Detail

Wolfram-Inert-Gasschweissen
WIG-Schweissen mit Schutzgasen

Beim WIG-Schweißen werden inerte Gase wie Argon und Helium verwendet. Werkstoffabhängig kann außerdem ein Gasgemisch in der Verbindung mit Wasserstoff eingesetzt werden. Die benötigte Schutzgasmenge liegt zwischen 5 und 20 l/min.

Durch die inerte Schutzgasatmosphäre findet keine Reaktion zwischen der Luftatmosphäre und dem Schmelzbad statt. Die verschiedenen Gasgemische beeinflussen -neben dem Schutz der Schmelze vor der Atmosphäre- die Lichtbogenstabilität, das Einbrandverhalten, die Schweißgeschwindigkeit sowie die Rauch- und Schadstoffentwicklung. Dabei können eine höhere Schweißgeschwindigkeit erzielt oder die Einbrandverhältnisse verbessert werden. Dieses ist jedoch abhängig von der zu bearbeitenden Materialstärke.

WIG-Schweißen von hochlegierten Werkstoffen
WIG-Schweißen von hochlegierten Werkstoffen

Mit ARCAL 1 und ARCAL 37 können Sie die Schweißgeschwindigkeit erhöhen und die Einbrandverhältnisse verbessern. Durch den Einsatz von ARCAL 10 kann zusätzlich eine sauberere und „blankere" Schweißnaht erzielt werden.

Das ARCAL-Schweißschutzgas-Programm gewährleistet eine hohe Qualität, steigert die Produktivität und sichert optimale Arbeitsplatzbedingungen. Unsere ARCAL-Qualitätsgase sind auch in unserem ALTOP-Flaschensystem erhältlich.

Weitere Informationen zu unseren Schutzgasen zum WIG-Schweißen finden Sie in unserer Broschüre (453 KByte) .

Ihre Vorteile

  • höhere Schweißleistung unter Zusatz von Helium möglich

  • blankere Nähte unter Zusatz von Wasserstoff möglich

  • hohe Verfahrenssicherheit

  • sehr gute Schweißnahtqualität

  • Einbrandverhalten und Schweißgeschwindigkeit durch Gaszusammensetzung steuerbar

Was muss ich tun?

Um die physikalischen und chemischen Eigenschaften unserer für das WIG-Schweißen entwickelten Gase optimal zu nutzen, müssen auch alle Parameter optimal aufeinander abgestimmt sein. Wir...

  • führen Ihnen unser Schweißschutzgasprogramm in Ihrem Betrieb vor

  • realisieren gemeinsam die Verbesserung bezüglich Ihrer Anforderungen

  • und unterstützen Sie bei der Auswahl der Gase und Anpassung der Parameter.

Sprechen Sie uns an!

Aktuelle Messe
EuroBlech 2016
25. bis 29.10.2016
Hannover
Halle/Stand: Halle 13, Stand C 184
Vom 25.-29.10.2016 findet in Hannover die 24. Internationale Technologiemesse für die Blechbearbeitung statt. Air Liquide präsentiert in Halle 13, Stand C 184 verschiedene Lösungen für die Füge- und Trenntechnologie.
Übrigens...
Unsere Schweiß-Spezialisten in Ihrer Nähe!
Sicherheitsdatenblätter zu all Ihren Gasen...
2-Minuten Gasequiz: Testen Sie Ihr Wissen!

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner Fachbereich Schweißen & Schneiden
Herr Norbert Semsch
Kontaktformular

clear
nach oben